Gemeinsamen Spaß am Volleyball!

Jede Volleyballerin/jeder Volleyballer ist bei uns jederzeit herzlich willkommen! Schaut einfach im Training vorbei oder wendet Euch an Lillian Braunger, Klaus Wagner oder Jonas Wagner.

Volleyball in Weißenhorn, das bedeutet:

Erwachsene (m/w), Jugend (m/w), Volley-Bambini, Hobby...

Hallen- und Beachvolleyball...

Sommertrainingslager in Lignano Sabbiadoro an der italienischen Adria...

Kurztrainingslager während der Saison...

Aktuelle Spiele

Herren I


Damen I



Aktuelle Meldungen

Meisterschaft für Weißenhorner Volleyballer greifbar nah

von Melanie Luderer


„Insgesamt hat die Mannschaft heute eine gediegene Leistung gezeigt, aber einen unbändigen Siegeswillen in entscheidenden Phasen beider Spiele“, so Weißenhorns Coach Klaus Wagner in der Nachbetrachtung des Landesliga-Heimspieltags.

Im Spiel gegen den wiedererstarkten VfL Großkötz ging Weißenhorn mit 2:0 Sätzen (27:25/25:22) in Führung. Großkötz gefiel aber weiterhin durch Abwehrstärke sowie gute Aufschläge um Weißenhorn unter Druck zu setzen und zu Fehlern zu zwingen. Dies gelang vor allem in Durchgang drei, den Großkötz mit 25:22 für sich entscheiden konnte.
Was folgte war ein lange Zeit heiß umkämpfter vierter Satz (4:4/8:9), in dem Großkötz zwischenzeitlich sogar mit 13:10 in Führung ging. Letztendlich bereitete der wieder einmal überragende Jonas Wagner durch eine Miniserie am Aufschlag den Satzgewinn von 21:19 auf 24:19 vor. Mit 25:20 sicherte sich der TSV Weißenhorn den verdienten 3:1 Erfolg über den VfL Großkötz.

Was eine gezielte Vorbereitung auf ein Spiel Wert ist zeigte sich im Aufeinandertreffen mit dem SV SW München gegen den es in der Vorrunde in München beim 3:2 den bisher einzigen Punktverlust der Saison für Weißenhorn gegeben hatte. Per Videoanalyse wurde die einzige Schwachstelle der Münchner herausgearbeitet und war gezielt Mittelpunkt der Vorbereitung auf den Tabellendritten.

Nach dem 4:4 im ersten Satz gelang es Weißenhorn zum 7:5 mit 2 Punkten inFührung zu gehen. Dieser 2-Punkte-Vorsprung hatte Bestand bis zum 25:23. Im zweiten Satz setzte sich München in seiner stärksten Phase auf 10:6 ab, Weißenhorn arbeitete sich jedoch Punkt um Punkt heran und glich zwischenzeitlich zum 19:19 erstmals aus. Die erfolgreiche Aufholjagd wurde letztendlich durch das 26:24 belohnt. Auch der dritte Satz zeigte einen ähnlichen Verlauf, als München mit 15:12 in Führung ging, Weißenhorn zum 16:17 herankam und beim 24:22 den Matchball zum 3:0 verwandeln konnte.

Mit 32 von insgesamt 33 Punkten ist der TSV Weißenhorn nun auf dem Weg in die Bayernliga wohl nicht mehr zu bremsen.

Text: Klaus Wagner / Foto: Lutz, Halama

U20 männlich

von Melanie Luderer


Vor der in zwei Wochen am 05.02.2023 in Krumbach anstehenden Schwäbischen Meisterschaft der U20 männlich trafen die Nachwuchsspieler des TSV Weißenhorn in der heimischen Dreifachhalle auf die Mitkonkurrenten DJK Augsburg-Hochzoll und den TSV Haunstetten in der Bezirksliga U20 männlich. "Wir haben heute viel getestet und den jüngeren Spielern aus der U16 die Chance gegeben, Luft bei den "Größeren" zu schnuppern. Insgesamt bin ich mit der Leistung des Teams und jedes einzelnen Spielers sehr zufrieden, auch wenn wir beide Spiele knapp verloren haben", so Trainer Jonas Wagner.

Gegen DJK Augsburg-Hochzoll kämpften sich die Fuggerstädter in den Tie-Break, verloren das Spiel knapp mit 1:2 (23:25, 25:22, 8:15). Gegen den TSV Haunstetten hieß es nach einem umkämpften Spiel 0:2 (23:25, 20:25).
Die Bezirksliga beendet das Team um Mannschaftsführer Jonas Alt damit auf dem dritten Platz.

Vorankündigungen:

Am Samstag trifft das Landesliga-Männer-Team des TSV Weißenhorn im Heimspieltag ab 14:30 in der Dreifachhalle auf die wiedererstarkte Mannschaft des VfL Großkötz (3:2 Erfolg gegen Schwabing) und anschließend auf den Tabellendritten SV SW München. Gegen München gab es den bisher einzigen Punktverlust der Weißenhorner Volleyballer beim knappen 3:2 Sieg in München.

Am Sonntag wird die weibliche U15 ab 11:00 ebenfalls in der Dreifachhalle in der Jugend-Bezirksliga
gegen TV Lauingen, TSV Gersthofen II sowie VfR Jettingen antreten.

 

Text: Klaus Wagner / Foto: Anna Lutz

Frauen des TSV Weißenhorn behaupten Platz 2

von Melanie Luderer


Stark verbessert präsentierten sich die Bezirksklasse-Volleyballerinnen des TSV Weißenhorn anlässlich ihres Heimspieltags in der Weißenhorner Dreifachhalle.


Nach der 1:3 Klatsche am letzten Spieltag gegen den TSV Sonthofen stand nun das Rückspiel in heimischer Umgebung an. Vor allem die Verbesserung der Qualität der Annahme hatte Trainer Wagner dem Team verordnet und das sollte sich auszahlen. Mit 25:18 ging Durchgang eins verdient an die Fuggerstädterinnen.

Satz zwei war zunächst geprägt von wechselnden Führungen der beiden Teams, ehe sich Weißenhorn mit 23:18 vorentscheidend absetzen konnte. Individuelle Fehler brachten Sonthofen jedoch gegen Satzende wieder auf einen Punkt heran. Mit 25:23 gelang aber ein knapper Erfolg zum 2:0.

In Satz drei erneut eine zwischenzeitliche Führung für Weißenhorn mit 11:10, anschließend war jedoch Sand im Getriebe, der 21:25 Satzverlust die Folge. 

Im vierten Satz wieder ein in allen Belangen überlegen geführtes Spiel seitens desTSV Weißenhorn. Über 5:2, 12:7, 16:11 gelang der Gewinn von Satz vier mit 25:15und damit verbuchte Weißenhorn durch das 3:1 weitere drei Punkte auf dem eigenen Konto.

Das Aufeinandertreffen mit dem TV Immenstadt zeigte ein hochmotiviertes, ja bisweilig giftiges Gästeteam, dem, unterstützt durch eine Reihe von Fehlentscheidungen des überforderten Schiedsgerichts ein sehr glückliches 3:2
(25:21/19:25/26:24/17:25/15:13) gelang. Am Ende hatte Weißenhorn zwar 6 Ballpunkte mehr gemacht als der Gegner, jedoch mit 2:3 Sätzen verloren.

 

Text: Klaus Wagner

 

Landesliga Volleyballer des TSV Weißenhorn in Spiellaune

von Melanie Luderer


In drei von insgesamt vier Sätzen demonstrierten die Landesliga- Volleyballer des TSV Weißenhorn nahezu perfekten Volleyball. Was der Gegner DJK Augsburg Hochzoll auch versuchte, Weißenhorn hatte zumeist die bessere Antwort.


In Satz eins (25:18 aus Sicht des TSVW) versuchte Hochzoll mit zahlreichen Halbschussbällen zum Erfolg zu kommen, in Satz zwei (25:14) mit vermehrten Angriffen über Außen, beide Taktiken waren allerdings zum Scheitern verurteilt. Die Gründe: Weißenhorns Marco Waltenberger machte im Aufbau ein grandioses Spiel und setzte seine Angreifer immer wieder famos ein. Zumeist endete eine Sequenz mit krachenden Angriffsbällen über den Weißenhorner Diagonalspieler Maxi König oder einen der beiden oft freigespielten Außen Jonas Wagner und Kai Pilz. Die Mitten mit Consti Rueß und Jochen Niederhofer standen dem Weißenhorner Erfolgsstreben in Nichts nach.

Die von Trainer Wagner zu Spielbeginn ausgegebene Marschroute das Spiel durch hochkonzentrierte Arbeit in der Abwehr zu dominieren setzte das Team nicht nur durch Libero Artur Kazaryan sondern durch das gesamte Team sofort um. Am Weißenhorner Block bissen sich die alles andere als schlecht agierenden Augsburger Angreifer immer wieder die Zähne aus.

In Satz drei (14:25) wurde auf Seiten des TSV Weißenhorn viel experimentiert um weitere Spielmodelle im Ernstfall einsetzen zu können. Satz vier war erneut eine Demonstration Weißenhorner Stärke (25:15). 

Mit diesem 3:1 Erfolg festigt der TSV Weißenhorn mit nun 26 von 27 möglichen Punkten bei 27:3 Sätzen die Tabellenführung in der Landesliga.

 

Text & Foto: Klaus Wagner

Weißenhorner U15 weiblich mit Doppelerfolg

von Melanie Luderer


Auf der Grundlage starker Aufschläge gewannen die Nachwuchs- Volleyballerinnen des TSV Weißenhorn in der Jugend Bezirksliga U15 ihr Auftaktspiel gegen Gersthofen I mit 2:0 Sätzen (25:10/25:10). Amelie Junghans, Anika Zimmermann, Chiara Lopez und Nora Brenzinger sorgten für einen gefahrlosen Verlauf dieser Partie.


Weissenhorn dominierte beide Sätze mit 25:10. Im Spiel gegen Gundelfingen startete die U15 weiblich im ersten Satz etwas unruhig in Annahme und Abwehrverhalten, was zum Verlust des ersten Satzes führte. Ab dem zweiten Satz wurden die Schwächen des Gegner jedoch gnadenlos ausgenutzt. Gezielte Aufschläge ließen das Spiel drehen. Auch im dritten Satz hatte der Gegner keine Antwort auf die Weißenhorner Spielweise. Somit wurde dieser Satz mit 15:6, und somit das Spiel mit 2:1 Sätzen gewonnen.

Text: Klaus Wagner / Foto: Melanie Lopez

Männer Testspiel in Pfuhl

von Melanie Luderer


Im Rahmen des Weißenhorner VBB-Projekts (Volleyball Buddies) traf das Männer-Team in Schulzentrum Pfuhl auf den Bezirksligisten TSV Pfuhl.


Trainer K. Wagner bedankte sich ausdrücklich für das Zustandekommen des Spiels und die erwiesene Gastfreundschaft des Pfuhler Teams.


Nicht nur mehrere verschiedene Testphasen sondern vor allem die Weitergabe von Tipps und Tricks der Stamm- an die „Nachwuchs“-Spieler standen auf dem Programm, die im Dauereinsatz an deren Umsetzung arbeiten konnten.


Teilnehmer der erfolgreichen Maßnahme waren: Jonas, Marco, Artur, Maxi, Adrian, Maksym und
Tuna.

 

Text: Klaus Wagner

TSV Weißenhorn behauptet Platz 3

von Melanie Luderer


n der Bezirksklasse mussten die Volleyballerinnen des TSV Weißenhorn zum Auswärtsspieltag nach Sonthofen reisen.


Eine auf Weißenhorn sehr gut vorbereitete Sonthofener Mannschaft agierte zum Abschluss ihres Trainingslagers in den entscheidenden Phasen der einzelnen Sätze nahezu fehlerlos. So war es wenig erstaunlich, dass Sonthofen im Auftaktsatz den TSV Weißenhorn beim 25:13 klar beherrschte.
Zu Beginn der anschließenden drei Sätze gelang es Weißenhorn nur in Durchgang drei anfängliche Führungen (5:1; 12:8; 7:3) zum Satzgewinn zu nutzen (26:24). Die Sätze zwei (19:25) und vier (19:25) gingen an den TSV Sonthofen.

Im Spiel gegen den TSV Pfuhl gelang es dem TSV Weißenhorn endgültig die trainingsarmen Weihnachtsferien erfolgreich abzuschütteln. Beim klaren 3:0 Erfolg (25:16/25:19/25:9) geriet Weißenhorn nie in Gefahr und verbuchte somit drei Punkte auf dem eigenen Konto.

 

Text: Klaus Wagner / Foto: Unbekannt

Weißenhorner Volleybal Jugend erfolgreich

von Melanie Luderer


In der U15 Jugend-Bezirksliga weiblich schlugen sich die Weissenhorner Volleyball-Youngsters recht achtbar, stehen der Niederlage gegen Jettingen zwei 2:0 Siege gegen Lauingen und Gersthofen II gegenüber.
Hervorzuheben sind die starken Aufschläge von Amelie Junghans und Chiara Lopez als Grundlage für die beiden Erfolge.
 
In der U14 männlich trotzte der Weissenhorner Nachwuchs den Erschwernissen, hervorgerufen durch krankheitsbedingte Ausfälle. Bei den letzten Spielen für Weissenhorn I und Weissenhorn II gab es lediglich gegen Türkheim I wie erwartet eine Niederlage, dafür sahen die Partien gegen Kleinaitingen, Schwabmünchen und Türkheim II mit jeweils 2:0
den TSV Weissenhorn als Sieger. Anika Zimmermann und Amelie Junghans fehlten ihren Teams , da die beiden zur Nachsichtung für die Jahrgänge 2008/2009 nach Obergünzburg eingeladen waren.

 
Text: Klaus Wagner / Foto: Melanie Lopez

3 Spiele - 9 Punkte für den TSV Weißenhorn

von Melanie Luderer


In der Volleyball-Landesliga der Männer behält der TSV Weißenhorn auch weiterhin seine Weiße
Weste.


In München zeigte sich FTM Schwabing II von Beginn an recht ehrgeizig, doch zu mehr als einer zwischenzeitlichen 16:15 bzw 20:19 zu Gunsten der Münchner sollte es nicht reichen. In der Endphase des ersten Satzes packte Weißenhorn nicht nur über die beiden Außen Kai Pilz und Jonas Wagner wieder einmal den Hammer aus. Mit 25:23 hatte München das Nachsehen. Von Beginn an demonstrierte der TSV Weißenhorn im zweiten Satz wer Chef in der Hütte ist. Über
4:0, 12:6 und 19:9 zog Weißenhorn unaufhaltsam gegen gewiss nicht schwache Schwabinger zum 25:14 davon.

In Durchgang drei bäumte sich Schwabing bis zum 12:7 bzw. 19:16 aus Schwabinger Sicht nochmals auf, Weißenhorn ließ das jedoch insgesamt unbeeindruckt und glich zum 20:20 erstmals aus. In der Endphase des dritten Satzes beraubte eine schiere Wechselorgie von Weißenhorns Coach Wagner Schwabing die Konzentration, so konnte Weißenhorn das 3:0 mit 30:28 unter Dach und Fach bringen.


Mit 23 von 24 möglichen Punkten rangieren die Volleyballer des TSV Weißenhorn in der Landesliga unangefochten auf Rang 1.


Das Trauma von zwei seltsamen Niederlagen an den beiden letzten Spieltagen in der Frauen-Bezirksklasse hinter sich gelassen haben die Volleyballerinnen des TSV Weißenhorn in Schwabmünchen.


Zum Auftakt gegen den Gastgeber legte Weißenhorn von Beginn an mächtig los und spielte die taktische Überlegenheit gnadenlos aus (25:14 und 25:15). In Durchgang drei wollte das komplett überforderte Schiedsgericht fortan offensichtlich mitspielen und glänzte durch eine ganze Reihe von unfassbaren Fehlentscheidungen meist zu Gunsten der Heimmannschaft des TSV Schwabmünchen. Mit dem Geschenk des 1:2 (27:25) wachgeküsst, witterte Schwabmünchen Morgenluft, doch der TSV Weißenhorn ließ sich den 3:1-Erfolg nicht mehr nehmen (25:23).


Weißenhorns Coach Annegret Wagner gab im anschließenden Spiel gegen die Lechrain Volleys beim klaren 3:0 allen 11 Weißenhorner Spielerinnen Einsatzzeiten, mit zunehmendem Erfolg in den Sätzen (25:21/25:14/25:12).


Der TSV Weißenhorn verbesserte sich dadurch auf Platz 3 in der Tabelle.

Text: Wagner K. / Foto: Arndt M.

U14

von Melanie Luderer


In der Jugend-Bezirksliga U 14 männlich gelang dem gemischten Volleyball-Team TSV Weißenhorn II eine gelungene Revanche für die im Oktober erlittene knappe 1:2 Niederlage gegen Türkheim I.
Nun drehte das junge Weißenhorner Team den Spieß um und gewann in der heimischen Dreifachhalle verdient mit 2:1 Sätzen gegen den SVS Türkheim, gleichbedeutend mit dem Sprung an die Tabellenspitze. Ausschlaggebend für den Erfolg war die eigene große Nervenstärke als es in der Endphase des 3. Satzes gelang den Gegner mit druckvollen Aufschlägen in die Knie zu zwingen.


TSV Weißenhorn a.K. – TSV Weißenhorn II a.K. 0:2 (13:25/15:25)
TSV Weißenhorn a.K. – TSV Schwabmünchen 1:2 (25:20/25:27/13:15)
FC Kleinaitingen – TSV Weißenhorn II a.K. 0:2 (12:25/14:25)
SVS Türkheim – TSV Weißenhorn II a.K. 1:2 (25:21/27:29/13:15)
TSV Weißenhorn a.K. – SVS Türkheim II a.K. 0:2 (17:25/20:25)

 

Text: Wagner / Bild: Lopez