Gemeinsamen Spaß am Volleyball!

Jede Volleyballerin/jeder Volleyballer ist bei uns jederzeit herzlich willkommen! Schaut einfach im Training vorbei oder wendet Euch an Klaus Wagner, Melanie Luderer oder Jonas Wagner.

Volleyball in Weißenhorn, das bedeutet:

Erwachsene (m/w), Jugend (m/w), Volley-Bambini, Hobby...

Hallen- und Beachvolleyball...

Sommertrainingslager in Lignano Sabbiadoro an der italienischen Adria...

Kurztrainingslager während der Saison...

Aktuelle Meldungen

Wichtiger Sieg für den TSV Weißenhorn

von Jonas Wagner


Am 15.02.2020 ging es für die Herren des TSV Weißenhorn zum Tabellen drittplatzierten FTM Schwabing II. Der Mannschaft war klar, dass es kein Leichtes wird in auswärtiger Halle dieses Spiel zu bestreiten. Zudem waren die Spieler Marco Waltenberger, mit kurzfristiger Erkrankung und Maximilian König, der sich am vorherigen Trainingstag eine leichte Verletzung am Daumen zuzog, nur bedingt einsatzfähig.

Dennoch war die Mannschaft optimistisch und stellte sich mit Entschlossenheit und dem klaren Ziel zu siegen dieser Herausforderung, denn schließlich geht es im Kampf um den Klassenerhalt immer noch heiß her und jeder Punkt ist wichtig.

Außerdem hatte sich Geburtstagskind Jochen Niederhofer einen Sieg zum Geburtstag gewünscht und diesem Wunsch wollten die Jungs des TSV natürlich gerne nachkommen.

So startete das Spiel gegen Schwabing und die Jungs zeigten gleich im ersten Satz, dass die Niederlage im Hinspiel längst vergessen war. Zwar gingen die ersten Punkte des Satzes an die Heimmannschaft, jedoch das Team unter Klaus Wagner fing sich schnell und drehte den Satz mit 19:25 zu ihren Gunsten. Sichtlich beeindruckt von der Leistung des Teams aus Weißenhorn musste Schwabing nun eine Schippe drauf legen. So gelang es ihnen, auch einer hohen Fehlerquote des TSV verschuldet, den zweiten Satz mit 25:15 für sich zu entscheiden.

Nun war es wieder an der Zeit Charakter zu beweisen. So kämpfte sich das Team aus Weißenhorn, durch ausgezeichnete Blockarbeit und viel Übersicht im Angriff zurück in das Match und gewann den dritten Satz knapp mit 23:25.

Somit war bereits ein wichtiger Punkt auf dem Konto des TSV zu verbuchen.

Im vierten Satz bäumte sich die Heimmannschaft des FTM Schwabing II noch einmal auf und kämpfte sich so in heimischer Halle mit einem 25:18 in den alles entscheidenden letzten fünften Satz.

Der letzte Satz konnte nicht spannender sein. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und auf beiden Seiten war klare Nervosität zu spüren. Doch die Jungs aus Weißenhorn wollten den Sieg um jeden Preis. Punkt um Punkt kam das Ende des Spiels näher und es galt zu beweisen, welches Team verfügt über bessere Nerven. So zeigten die Jungs aus Weißenhorn aus welchem Holz sie geschnitzt waren, behielten in der Crunchtime den kühleren Kopf und entschieden den letzten Satz und somit auch das Spiel mit 15:17 für sich.

Somit ergatterten sich die Weißenhorner Jungs, im Klassenerhalt sicherlich wohltuende, zwei Punkte und traten zurecht stolz ihre Heimreise an.

Text: Maxi König

TSV Grafing gewinnt die Südbayerischen Meisterschaften der U20 männlich - Gastgeber TSV Weißenhorn erreicht Platz 6

von Jonas Wagner


Die Sieger der südbayerischen Meisterschaft U20 männlich

Mit" diesem Erfolg war nicht zu rechnen" so Klaus Wagner, der Sportliche Leiter der Volleyballabteilung des TSV Weißenhorn. "In der Jugend-Bezirksliga unter "ferner liefen", bei den Schwäbischen Meisterschaften, dann mit dem Paukenschlag der Qualifikation für die Südbayerischen Meisterschaften durch Erreichen von Platz 2, und jetzt bei den Südbayerischen Meisterschaften Platz 6. Und das unter den ungünstigen Voraussetzungen, dass mit Kili Langhans der wohl stärkste Blockspieler fehlte (Neuseelandaufenthalt) , außerdem krankheitsbedingt die U20 an beiden Tagen nicht mit der stärksten Besetzung antreten konnte. Unsere Trainer, allen voran Jonas Wagner und Jonas Edlhuber haben die positive Entwicklung der jungen Spieler durch ihren Einsatz erheblich vorangebracht, das war deutlich zu beobachten.

Bei der zweitägigen Veranstaltung in der Weißenhorner Dreifachhalle wurden in insgesamt 18 Spielen unter den sieben Teams (Mühldorf hatte abgesagt) die drei Qualifikanten für die Bayerischen Meisterschaften ermittelt.

In der Vorrundengruppe war der TSV Weißenhorn gegen den späteren Finalisten TSV Grafing beim 0:2 (9:25/12:25) chancenlos, umso bemerkenswerter vor allem in Satz eins das knappe 0:2 (30:32/17:25) gegen die SG Bayerwald Volleys.

Im Überkreuzspiel mit dem späteren Drittplatzierten MTV München zog sich der TSV achtbar aus der Affäre 0:2 (14:25/19:25).

In der Platzierungsgruppe um die Plätze 5 bis 7 gelang dem TSV Weißenhorn gegen den TV Dingolfing ein vielumjubelter 2:0 Erfolg (25:20/25:23). Bei den Schwäbischen Meisterschaften gegen den SVS Türkheim mit 0:2 Sätzen noch klarer Verlierer, bewies das nun denkbar knappe 1:2 (25:20/21:25/12:15) gegen den Schwäbischen Meister Türkheim die tolle Weiterentwicklung des Weißenhorner Teams.

Mit Platz 6 gelang dem TSV ein überaus achtbares Ergebnis. Im Spiel um Platz 3 behauptete sich der MTV München mit 2:0 Sätzen (25:14/25:17) gegen die SG Bayerwald Volleys. Das Finale gewann der TSV Grafing auf Grund stärkerer mannschaftlicher Geschlossenheit verdient mit 2:0 (25:16/25:18) gegen den ASV Dachau.

Bei der abschließenden Siegerehrung betonte Abteilungsleiter Jonas Wagner, dass sich mit dem TSV Grafing (Patz 1), dem ASV Dachau (Platz 2), sowie dem MTV München (Platz 3) die stärksten Mannschaften des Turniers, Südbayern bei den Bayerischen Meisterschaften Anfang März würdig vertreten werden. Sein besonderer Dank galt den zahlreichen Helfern aus der Volleyballabteilung, ohne die das Event nicht zu stemmen gewesen wäre.

Zusammen mit Thomas Beuter aus der Vorstandschaft des TSV, überreichte er den Mannschaften Urkunden und Preise und wünschte allen Teams weiterhin viel Erfolg.

 

Zur U20m des TSV Weißenhorn gehören:

 

Jonas Alt, Lucas Brandner, Max Grünwald, Kilian Langhans, Gerald Laudenbacher, Benedikt Löffler, Piet Meiners, Jonas Nickel, Yannik Nickel, Frederik Rall, Joseph Sohler, Marcel Spleiß und Mike Weißmann.

Die Damen I des TSV Weißenhorn freuen sich über den Heimsieg

von Jonas Wagner


Ein Mammutwochenende geht zu Ende. Neben den Damen I hatten auch die Damen II am Samstag ihren Spieltag. Zudem nahm die Jugendmannschaft U-20-männlich an den Südbayerischen Meisterschaften teil. Die Halle des TSV war also voll ausgelastet und es herrschte wieder mal eine grandiose Stimmung auf der Tribüne.

Beim ersten Spiel der Damen I begegneten sich der TSV Weißenhorn und der VfL Buchloe. Anfangs viel es dem TSV schwer sich in das Spiel hineinzufinden. Der TSV machte die meisten Punkte, jedoch auch einige dem Gegner zu Gute.  Leider konnten die Mädels diesen Satz durch die vielen Fehler nicht mehr gewinnen. Im zweiten Satz war es spätestens allen klar, so kann es nicht weiter gehen. Nach kurzer Besprechung mit Trainer Klaus Wagner war KÄMPFEN angesagt. Langsam wurden die Fehler weniger und die Mädels konnten sich wieder als Team zusammenfinden. So führte der zweite Satz zu einem Sieg. Ähnlich, aber auch hart umkämpft war der dritte Satz. Dennoch konnte der TSV ihn für sich mit 25:21 entscheiden. Im vierten Satz drehte der VfL Buchloe den Spieß wieder um und gewannen den Satz ebenso mit 25:21. Im fünften und letzten Satz ging es nun um Alles oder Nichts. Der TSV Weißenhorn war bereit zu kämpfen. Der Sieg war das Ziel aller Spielerinnen. Mit einem 15:6 konnte die Damen I das Spiel mit einem Ergebnis von 3:2 für sich gewinnen.

Im folgenden Spiel trafen die Mädels des TSV Weißenhorn auf den TSV Haunstetten. Nach dem langen Spiel gegen den VfL Buchloe, war das Team wieder eingespielt, sodass auch jede einzelne Spielerin ihr volles Potential abrufen konnte. Zudem gelang es der Mannschaft umzusetzen, was in den letzten Trainingseinheiten geübt wurde. Mit diesen Voraussetzungen war der Sieg vorprogrammiert. Somit trennten sich Weißenhorn und Haunstetten mit einem deutlichen 3:0 Sieg für die Mädels aus Weißenhorn.

Zuletzt möchten wir uns noch bei den zahlreichen Besuchern und unseren treuen Trommlern bedanken, die uns immer tatkräftig auf den Tribünen unterstützen.

Südbayerische Meisterschaft in Weißenhorn

von Jonas Edlhuber


Am kommenden Wochenende (08./09.02) kämpfen die Nachwuchstalente des TSV um die Südbayerische Meisterschaft der U20-Jugend männlich in der heimischen Dreifachhalle an der Reichenbacherstraße. Jeweils die zwei besten Teams aus Niederbayern und Schwaben sowie die vier besten Teams aus Oberbayern treffen aufeinander. Mit dem TSV Grafing und dem ASV Dachau kommen auch der Drittplatzierte der letztjährigen Deutschen Meisterschaft und der amtierende Deutsche Meister der U18-Jugend männlich. Für hochklassigen Volleyball ist also genauso wie für das leibliche Wohl bestens gesorgt.

Am Samstag beginnt die Veranstaltung um 10:00 mit der Begrüßung der Mannschaften, Spielbeginn ist um 10:45 mit der Vorrunde. In Gruppe A treffen SVS Türkheim, ASV Dachau, TV Dingolfing und MTV München aufeinander. In Gruppe B spielen SG Bayerwald Volleys, TSV Grafing, TSV Mühldorf und der TSV Weißenhorn gegeneinander. Nach der Zwischenrunde zum Abschluss des ersten Wettkampftages stehen am Sonntag ab 10:00 die Halbfinalspiele und anschließend die Endspiele auf dem umfangreichen Programm.

Die drei Erstplatzierten qualifizieren sich für die Bayerischen Meisterschaften.

Heimspieltag der Weißenhorner Schmetterlinge

von Jonas Edlhuber


Am Samstag kämpft das Frauenteam des TSV Weißenhorn in der Dreifachhalle ab 14:30 um Punkte und möchte den zweiten Platz in der Volleyball-Bezirksklasse festigen.

Dabei trifft der TSV auf den VfL Buchloe und anschließend auf den TSV Haunstetten.

Toller Kampf der Herren 1 gegen den Tabellenzweiten SC Vierkirchen wird nicht belohnt

von Jonas Edlhuber


Weißenhorn hat ein verdammt junges Team und spielt mit den attraktivsten Volleyball der Liga. Wenn sie es schaffen, so zusammen zu bleiben, dann spielen sie in 2 Jahren in der Bayernliga oben mit.“ Wer solche Komplimente von seinem Gegner erhält, hat den Schmerz über eine denkwürdig knappe Niederlage schnell vergessen.

Dennoch war den Spielern des TSV Weißenhorn (6.) die Enttäuschung am Samstag Abend direkt nach dem Abpfiff der Partie gegen den SC Vierkirchen (2.) anzusehen – zu knapp waren sie daran gescheitert, die im Abstiegskampf so wichtigen Punkte gegen eines der Spitzenteams der Liga zu sammeln. „Das war sehr schade. Wir haben es heute leider versäumt, uns am Ende des vierten Satzes selbst zu belohnen. Damit hätten wir uns in der Tabelle etwas Luft verschaffen können. So werden es jetzt nochmal ganz harte Wochen“, meinte Mannschaftsführer Jochen Niederhofer direkt nach dem letzten Ballwechsel.

In der Tat spitzt sich die Situation in der Landesliga Süd-West allmählich zu: Während mit Herrsching (1.), Vierkirchen (2.) und Schwabing (3.) inzwischen nur noch drei Teams um den Aufstieg in die Bayernliga kämpfen, müssen immer noch 5 der 9 Teams befürchten auf einen der zwei Abstiegsplätze zu rutschen. Trainer Klaus Wagner meinte jedoch im Anschluss an die Partie gegen den SC Vierkirchen: „Wenn wir die heutige Leistung auch in den nächsten Spielen abrufen, haben wir nichts zu befürchten.“

Der TSV (6.) kann durchaus selbstbewusst in die nächsten Spiele gehen, wurden dem Tabellenzweiten SC Vierkirchen doch die eigenen Grenzen aufgezeigt. Nachdem der erste Satz (16:25) seitens des TSV verschlafen wurde, waren es ab dem zweiten Durchgang vor allem Jonas Wagner in Aufschlag und Annahme, Jonas Edlhuber im Aufbau sowie Mike Weißmann und Kai Pilz im Angriff, die das Spiel des TSV auf die Erfolgsspur lenkten: Während der zweite Satz mit 23:25 (23:23) noch denkbar knapp erneut an den SCV ging, entschied der TSV den äußerst umkämpften, von spektakulären Abwehraktionen beider Teams und langen Ballwechseln geprägten, hochklassigen dritten Satz nach 29 Minuten mit 26:24 für sich. Als der TSV sodann zu Beginn des dritten Satzes gleich mit 8:2 in Führung ging und der SCV kein Mittel gegen die wie entfesselt aufspielenenden Weißenhorner zu finden schien, sah bereits alles nach einem fünften Satz und der für den TSV so wichtigen Punkteteilung aus. Doch die hohe Führung wurde verspielt, wandelte sich sogar in einen Rückstand (11:14) und obwohl sich der TSV zur Crunch-Time wieder spektakulär herankämpfte, um abermals in Führung zu gehen (22:19) unterlag er dem SC Vierkirchen, der im vierten Satz seine ganze Erfahrung ausspielte, schließlich nach 1 Stunde und 57 Minuten in einem Herzschlagfinale mit 23:25 (23:23).

Weiter geht es für die TSV Volleyballer am 15.02. gegen den Tabellendritten Schwabing. Seinen letzten Heimspieltag der Saison bestreitet der TSV am 07.03. ab 15:00 Uhr gegen Bobingen und München.

Damen 2 können nicht an Tabellenspitze aufschließen

von Jonas Edlhuber


 
Am Samstag waren die Damen 1 zu Besuch in Bobingen. Ziel war es 6 Punkte zu holen um etwas zur Tabellenspitze aufzuschließen. So war insbesondere das Spiel gegen die Damen des VfR Jettingen wichtig.
Zuerst musste aber das Spiel gegen den SSV Bobingen bestritten werden. Im ersten Satz durften sich ein paar neuere Spielerinnen des TSV Weißenhorn beweisen. Diese konnten sich zunächst gut behaupten, allerdings musste der Satz am Ende doch mit 21:25 abgegeben werden. Den zweiten Satz entschieden dann die "Giselas" aus Weißenhorn mit 25:21 für sich. Im dritten Satz konnte sich die Mannschaft zunächst eine deutliche Führung erarbeiten bevor es am Ende dann doch noch spannend wurde. Dank einiger gefühlvoller Lobs und harten, diagonal geschlagenen Angriffen über die Mitte, entschieden die Damen 1 dann aber auch diesen Satz mit 25:21 für sich. Im vierten Satz mussten sich die Spielerinnen des TSV nach einem Rückstand erstmal wieder nach vorne kämpfen, gewannen aber am Ende mit 25:20. Insgesamt war es ein spannendes Spiel, welches von teilweise sehr langen Ballwechseln geprägt war.
Im nun folgenden Spiel gegen Jettingen galt es die Konzentration aufrecht zu halten und die ganzen im Training erarbeiteten technischen und taktischen Fähigkeiten und Fertigkeiten beim Spiel gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer abzurufen. Das Spiel begann recht ausgewogen. Allerdings konnten sich die Damen des VfR Jettingen zunehmend etwas absetzen und gewannen am Ende den ersten Satz mit 25:21. Die Weißenhorner Damen konnten aber diese Niederlage gut wegstecken und starteten in den zweiten Satz mit voller Motivation. Sie machten kaum Fehler und bestachen durch ihr gutes Zusammenspiel und ihre variablen Angriffe. Dadurch konnten sie sich eine deutliche Führung herausarbeiten. Die Damen des VfR konnten zwar noch etwas aufholen, dennoch gewann der TSV Weißenhorn mit einer sehr guten Leistung den zweiten Satz mit 25:21. Leider konnte das Selbstbewusstsein aus diesem Satz nicht in den nächsten Satz mitgenommen werden. Der TSV Weißenhorn lies sich zunehmend verunsichern und machte unter anderem einige Fehler in der Abwehr. Auch ein paar andere Unkonzentriertheiten sorgten dafür, dass die zwei folgenden Sätze mit 15:25 und 16:25 an Jettingen abgegeben werden mussten.
Leider hat der Tabellenführer somit seinen Vorsprung weiter ausbauen können. Dennoch werden die Damen 1 des TSV beim nächsten Spieltag wieder mit voller Motivation angreifen.

U20 männlich des TSV Weißenhorn Schwäbischer Vizemeister

von Jonas Edlhuber


(Foto: K. Wagner)

Einen großen Erfolg konnte Jonas Wagner als Trainer seiner U20 männlich anlässlich der Schwäbischen Meisterschaften Volleyball verbuchen.

In der Weißenhorner Dreifachhalle begann das Turnier bereits durch den überraschenden 2:1 (25:22/16:25/15:12) Erfolg gegen Augsburg Hochzoll mit einem Paukenschlag.

Gegen den späteren Schwäbischen Meister SVS Türkheim hatten die jungen Weißenhorner Spieler zu viel Respekt und unterlagen verdient mit 0:2 (11:25/7:25) Sätzen. Zu unkonzentriert agierte der TSV Weißenhorn um die sich durchaus bietenden Chancen zu nutzen. Zum abschließende Aufeinandertreffen mit dem auf den Titel hochfavorisierten TV Mering konnte Trainer Jonas Wagner seine Jungs derart motivieren, dass sie sensationell mit 2:0 Sätzen (25:20/26:24) die Oberhand behielten. Klasse Blockarbeit zog den bis dahin sehr angriffsfreudigen Meringer Spielern den Zahn.

In der Endabrechnung war dann der TSV Weißenhorn (2:1 Punkte und 4:3 Sätze) punktgleich mit dem Turniersieger SVS Türkheim (2:1 Punkte und 5:2 Sätze) und dem drittplazierten TV Mering (2:1 Punkte und 4:4 Sätze).

Der Vizemeistertitel bei den Schwäbischen Meisterschaften bedeutet für die jungen Weißenhorner gleichzeitig die Teilnahmeberechtigung für die 2-tägigen Südbayerischen Meisterschaften am 8. und 9. Februar.

Heimniederlagen für Weißenhorner Landesligisten

von Jonas Edlhuber


Gegen die DJK Augsburg Hochzoll konnten die Weißenhorner Volleyballer den 3:1 Erfolg aus der Hinrunde nicht wiederholen.

Der erste Satz zeigte ein imposantes Spiel des TSV Weißenhorn (25:19) das sich bis zum 5:3 auch im 2. Satz zunächst fortsetzte. Gegen eine sich anschließende 8-Punkte-Aufschlagserie der DJK wusste Weißenhorn kein adäquates Gegenmittel. Augsburg brachte seinen Vorsprung zum 25:17 Satzausgleich ins Ziel. Mit 22:25 und 17:25 gingen die beiden folgenden Sätze ebenfalls an die DJK.

Das Spiel gegen den TSV Haunstetten begann erneut mit Vorteilen für den TSV Weißenhorn.

Mit 25:22 und 28:26 gelang es mit 2:0 Sätzen in Führung zu gehen. Gegen zu keinem Zeitpunkt resignierende Gäste entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel. Möglicherweise mit dem Hintergrund der Wahrung eigener Interessen kam es in satzentscheidenden Phasen mehrfach zu nicht von Objektivität geprägten Entscheidungen des Schiedsgerichts, die mithalfen, dass sich Haunstetten über einen 3:2 Erfolg freuen durfte. 25:22/25:16/15:12).

Die 2. Männermannschaft des TSV Weißenhorn musste sich in Nördlingen gegen das Heim-Team mit 1:3 (17:25/25:14/13:25/20:25), und gegen DJK Augsburg Hochzoll III mit 0:3 (14:25/19:25/17:25) geschlagen geben.

M2 in Nördlingen

von Jonas Edlhuber


Am ersten Spieltag im neuen Jahr fuhr die 2. Herrenmannschaft des TSV Weißenhorn nach Nördlingen. Im ersten Spiel traf die Herren 2 auf den Gastgeber Nördlingen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnte sich die Mannschaft erst im zweiten Satz fangen und diesen gewannen sie auch. Im drittem Satz ließ der Teamgeist der Herren 2 leider wieder nach, sodass dieser Satz an Nördlingen ging. Der vierte Satz war leider schon der letzte Satz in diesem Spiel. Somit ging der Sieg an Nördlingen. Im zweitem Spiel traf die Herren 2 des TSV Weißenhorns auf Augsburg-Hochzoll. Im ersten Satz brauchte die Mannschaft eine kurze Eingewöhnungsphase, da sie die Taktik änderten. Somit hatten sie schon von Anfang an einen enormen Rückstand. Diesen konnten sie nicht mehr aufholen. Obwohl sich die Spieler des TSVW Satz für Satz verbesserten, konnten sie das Spiel nicht mehr drehen, wodurch Hochzoll einen 3-0 Sieg erzielte.